Job & Karriere

Tipps für Headhunter und Personalberater

Einstellungsgespräch

Headhunter werden von den Einen gehasst und von den Anderen geliebt. Sie sind ständig auf der Suche nach dem besten Bewerber für ein bestimmtes Unternehmen und andererseits können sie Unternehmen auch gute Arbeitnehmer wegnehmen. In der Regel beginnt der erste Satz immer mit der Frage „Können Sie gerade frei sprechen?“. Das ist natürlich erst einmal ein gutes Gefühl. Man ist auf dem Radar und hat einen gewissen Marktwert. Das schmeichelt natürlich dem Ego.  

In den ersten Minuten kann man aber auch schnell wieder alles kaputt machen. Die Blitzbewerbung erfordern eine besondere Aufmerksamkeit und deshalb wird der Personalberater auch fragen, ob man gerade frei sprechen kann. Man muss im nächsten Schritt aber auch richtig reagieren. Zunächst sollte man genau zuhören, was der Headhunter eigentlich genau sagt und was er möchte. Natürlich muss man auch tatsächlich frei reden können. Man sollte stets neutral bleiben, falls die Kollegen gerade zuhören. Andernfalls kann man sich auch einfach zurückrufen lassen. Wenn man dann endlich frei sprechen kann, muss man ganz genau zuhören, was der Headhunter einem anbietet. Wenn man auf keinen Fall Interesse hat, sollte man ihn trotzdem zuhören lassen. Es wird auf jeden Fall etwas darüber aussagen, wie man am Markt aufgenommen wird. Ein Anruf von einem Headhunter ist also immer eine Art Marktwert Check. Aus diesem Grund sollte man stets cool bleiben und zurückhalten agieren. 

Headhunting Tips

Wer direkt von vorn herein nervös ist, schneidet meistens nicht gut ab. Generell sollte man auch eher zurückhaltend reagieren, als gleich zu prahlen und sich zu überschätzen. Kommuniziert werden muss stets vorsichtig. Man sollte auch nicht von vorn herein einen starken Wechselwunsch äußern, weil da wiederum verzweifelt wirkt und man damit direkt seinen Marktwert verkleinert. Außerdem darf man auch nie direkt nach dem Gehalt fragen, da dies gierig wirkt. Über den aktuellen Arbeitgeber sollte man immer neutral sprechen und ihn keinesfalls in ein schlechtes Licht rücken. Man kann jedoch das Interesse an neuen Herausforderungen bekunden und sich zu einem Telefonat oder einen physischen Treffen verabreden. Auch wenn man selbst angerufen wird, sollte man nicht passiv sein. Jetzt schon nach dem suchenden Unternehmen zu fragen, ist eher aussichtlos, trotzdem kann man sein Glück versuchen. Man kann jedoch nach dem vollen Namen des Personalberaters fragen und die Kontaktdaten notieren oder Kontakt bei Xing aufnehmen. Dann sieht man auch direkt für welche Personalberatung er arbeitet und in welcher Branche diese normalerweise tätig ist. Die Karriere sollte nie in die Hände von irgendjemandem gelegt werden. Zudem kann man noch nachfragen, um welche Art Job es sich handelt und welche Branche dieser abdeckt.